Kostenloser Coffee to go!

…so warb eine deutsche Firma in der aktuellen c´t für den Besuch auf der Cebit. Na, da wäre ich schon mal ein potentielles Opfer….

Advertisements

„Was in der U-Bahn Überfüllung genannt wird…

…nennt man im Nachtclub angenehme Intimität“

Das soll angeblich Frank Sinatra gesagt haben. Ok, dann werde ich meine tägliche Fahrt in der Schnellbahn ab heute mit anderen Augen sehen – alles eine Frage des Blickwinkels!

Wobei man sagen muss: In Punkto Öffis geht´s uns in Wien recht gut, denke ich.

Zum ersten Mal ausser Haus….

…verfasst wurde ein Bog Artikel von mir.

Mit diesem etwas sperrigen Satz wollte ich nur darauf hinweisen, dass ich gerade ein einem netten, aber hektischem Cafe sitze und mir die Zeit bis zum Eintreffen von P. mit Bloggen vertreibe.

Nun, was gibt es zu sagen? Die Melange war gut, der Gast neben mir ist sauer, weil er von der Kellnerin bis dato nicht bemerkt wurde, dias junge Paar visavis ist gerade in Wirklichkeit ganz weit weg, und links neben mir versuchen gerade 2 Schüler, Französisch Vokabel zu lernen. Also, alles paletti! 🙂

Bis später!

Die wahre Reise ist im Kopf…

Heute habe ich einen interessanten Artikel zum Thema „Geldsparen bei Urlaubsreisen“ gelesen. Der Autor berichtet von einem Mann, der in London Urlaub machen wollte. Auf der Reise dorthin bleibt er in einer Stadt in der Nähe seines Heimatortes hängen, wo er zufällig in ein englisch angehauchtes Pub gerät.
Die Stimmung, die Getränke, das Wetter (es war neblig) liess ihn die Zeit im Lokal so erleben, wie er sich London vorgestellt hatte. Nach der Sperrstunde machte er sich wieder auf den Weg nach Hause…er wollte sich seinen schönen Eindruck nicht durch die Realität zerstören lassen.

Interessante Idee…aber ob es auf Dauer ein Ersatz für echtes Reisen ist? Andererseits: Wenn man sich beim Besuch eines japanischen Restaurants vorstellt, tatsächlich in Japan zu sein, kann das den Genuss nur steigern…

Zum Tag: Heute Urlaub gehabt – trotzdem am Vormittag in Fa gewesen, wegen Umzug. Naja, ob das wirklich eine gute Idee war…aber reden wir nicht mehr darüber. Nachmittag war dafür sehr schön, war wieder mal Einkaufsberater für P. Mag es aber….

Schaun wir mal,was morgen so kommt….Buen camino!

If you only look at the problems, you will only have problems!

So ein Zitat von Harriet Lamb, Geschäftsführerin von Fairtrade, in einem Interview im aktuellen Business Spotlight 01/2009  (siehe Inhaltsverzeichnis).

Drübergestolpert bin ich, da es mich an meine eigene Situation erinnert. Das Zitat geht übrigens weiter mit „If you look positively for solutions, they will always be there“.

Eine Mahnung – auch an mich – mehr das Positive herauszustreichen. Warum neigen wir eigentlich dazu, am Ende eines Tages eher das Miese zu sehen…anstelle des Guten oder etwas, was man zufriedenstellend erledigen konnte? Kann mir das jemand sagen?

Ich denke, ich schau heute sicher nochmal rein….die heutige Etappeme meines Weges ist ja gottlob noch nicht vorbei. Buen cami

Es gibt immer einen Grund, etwas nicht zu tun…

…sei es keine Zeit, kein Geld, die Kinder, der Job , die Umstände etc. Tu es trotzdem!

So die Überschrift eines von mir heute gelesenen Artikels, in dem es um die Frage ging: „Kann man sich ändern?“

Liest sich gut, sehr gut sogar…und lässt sich doch so schwer umsetzen. Über seinen Schatten zu springen, längst vergessen geglaubte Träume wieder hervorzuholen…wieviel Kraft es doch benötigt.

Nach diesem philosophischen Ausflug: Hurra, Wochenende ist da! Allerdings ein kleiner Wermutstropfen…ich fürchte, P ist heute nicht so gut drauf…seit 1 Stunde telefoniert sie (ich weiss nicht, worum es geht, weil ich prinzipiell nicht lausche) und macht keinen glücklichen Eindruck. Hoffentlich kommt da nicht noch Freitag Abend ein dickes Ende nach…

Schauen wir mal…vielleicht melde ich mich nochmal später, wenn ich mehr weiss. Bis dahin!