Wolfgang´s Weg

Über mich

Hallo, schön dass Du auf meinem Blog vorbeischaust!

Das Blog hat schon eine bewegte Geschichte hinter sich. Ich habe es zu einer Zeit eröffnet, als ich beruflich unter ziemlicher Anspannung stand. Zuerst diente es mir primär als Tagebuch und half mir,  meine Gedanken  zu ordnen. Es  ist heute ganz interessant, rückblickend seine eigenen Beiträge zu lesen, vor allem, wenn sich Dinge anders als erwartet entwickelt haben…

In dieser für mich unruhigen Zeit habe ich zu laufen begonnen. Es war – und ist – ein wunderbarer Ausgleich und ein Ventil für die Anspannungen des Alltages. Heute kann ich sagen, daß mich das Laufen durch so manche dunkle Stunde „getragen“ hat.

Für mich steht nicht die sportliche Verbesserung im Mittelpunkt (wiewohl es natürlich motiviert, wenn man mit der Zeit schneller oder länger laufen kann, keine Frage). Laufen hilft mir heute, mit schwierigen Situationen besser umzugehen.
Manchmal starte ich mit einem Kopf voller Fragen, Ärger oder Frust. Nach ein paar Kilometern spüre ich, wie sich die Gedanken lichten. Das Unwichtige verschwindet – und was am Ende des Laufes übrig bleibt, ist das eigentlich Wesentliche.

Mit der Zeit ist daher das Laufen immer mehr in den Mittelpunkt des Blogs gerückt, und so soll es auch bleiben.  Durch das Bloggen hatte ich auch Gelegenheit,  andere Menschen (zumindest virtuell) kennenzulernen, die meine Leidenschaft für das Laufen teilen, oder mit denen ich mich auf andere Art und Weise austauschen konnte. Dafür bin ich dankbar.
Gelernt habe ich auch, daß manchmal aus einer als aus negativ empfundenen Situation auch etwas Gutes entstehen kann. Hätte ich nicht unruhige Zeiten durchlebt, vielleicht wäre ich nicht zum Laufen gekommen.

Ich freu mich natürlich über jeden Kommentar, und vielleicht ergibt sich ja auch einmal eine anregende Diskussion. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass man nicht immer die gleiche Meinung haben muss, um sich gut zu verstehen.

Vielleicht noch kurz zum Namen des Blogs: Ich denke einfach, dass wir alle auf einem Wege entlang gehen, von dem wir nicht wissen, wo er hinführt….aber wir können uns bemühen, jede Etappe, jeden Tag so gut wie möglich zu bewältigen, und, ja, auch zu geniessen.

Danke, daß Du bis hierher mit dem Lesen durchgehalten hast 🙂 Wenn Du möchtest kannst Du mich unter wolfgang700 ät ymail.com auch direkt erreichen.

Liebe Grüsse,
Wolfgang

 

Advertisements

4 Kommentare »

  1. Hallo Wolfgang,

    ich bin über die Seite von Jenneke auf Deinen Blog gekommen und da noch gar niemand hier einen Kommentar hinterlassen hat und mir das so leer vorkommt, lasse ich jetzt mal einen da!
    Und sende liebe Grüße aus dem Neanderthal!

    Kommentar von Gabi — 18 Oktober, 2011 @ 22:45

  2. Hallo Gabi,

    danke, daß Du bei mir vorbeigeschaut hast – und natürlich für Deinen netten Beitrag. Es ist schön, wenn es nicht so leer ist. Alles Liebe aus Wien, Wolfgang

    Kommentar von Wolfgang — 19 Oktober, 2011 @ 21:05

  3. Hallo Wolfgang,
    ich kam, ohne zu laufen, direkt über die Suche nach der Riemannschen Vermutung auf Deine Seite. Werde mir den Trick merken, allerdings interessieren sich wahrscheinlich nicht sehr viele Leute für die R.-Vermutung? Es gibt Themen, die wohl öfter gesucht werden als mathematische Probleme.
    Es ist natürlich bewiesen, dass Laufen den gesamten Organismus fördert und man durch den vermehrten Sauerstoff süchtig danach wird. 😉
    Sehe gerade, dass ich ja fast zu einem Jubiläum schreibe. Wurde aber auch Zeit. Jezz muss ich nur noch einen Ort finden, wo ich mich hinterm Krawumm verstecken kann. Bis demnächst mal wieder
    liebe Grüße aus Frankfurt, die Stadt mit den höchsten Kirchtürmen der Welt.

    Kommentar von Jutta — 16 Oktober, 2012 @ 22:08

  4. Hallo Jutta,
    schön, daß Du vorbeischaust – hat der Trick also doch geklappt 🙂
    Nein, Spass beiseite: Was mich an der Doku über die R. Vermutung so fasziniert hat, war die Beschreibung der Wissenschaftler, die sich jahrelang mit dieser Frage beschäftigt haben. So lange Zeit an einem mathematischen Problem zu „knabbern“, nötigt schon Respekt ab.
    Ich würde mich freuen, wenn Du wieder mal vorbeischaust! Liebe Grüsse nach Frankfurt, Wolfgang

    Kommentar von Wolfgang — 22 Oktober, 2012 @ 21:58


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: