Wolfgang´s Weg

24 Januar, 2010

Der richtige Tipp…

Filed under: Uncategorized — Wolfgang @ 00:20
Tags: , ,

…war am Wochenende Thema…allerdings hatte es nichts mit Lotto, sondern vielmer mit dem richtigen Benutzen einer Tastatur zu tun.

Maus und ich haben uns nämlich zu einem „Computerschreiben-Kurs“ auf unserer örtlichen VHS angemeldet. Ich kann es kurz machen, der Kurs brachte mir 2 Erkenntnisse:
1) Die Liste der Dinge, die ich nicht kann, ist wieder um eine Sache länger geworden. Diese Erkenntnis musste ich mir mit schmerzenden Fingern und Unterarmen erkaufen..
2) Mein Respekt vor denen, die schnell und fehlerfrei tippen können, ist immens gestiegen

Auf dieser Internetseite gibt es übrigens eine ganz gute Trainingsmöglichkeit, die ein bisschen Spielecharakter hat!

Wollen ist nicht dasselbe wie können…

Filed under: Uncategorized — Wolfgang @ 00:13
Tags: , , ,

…aber es ist die erste Hälfte des Weges…

Diesen Satz nehme ich aus dem heutigen Kinobesuch mit, gesehen wurde Salami Aleikum.

Nach einem etwas verwirrenden Beginn erwartet den geneigten Zuseher eine Mischung aus Lachen und Nachdenken. Aber Achtung: Der Film ist – trotz der Mitwirkung von Michael Niavarani – kein Kabarett! 🙂

Die besten Szenen waren für mich die in persisch – mit deutschen Untertiteln – geführten Streitgespräche -einfach köstlich. Mag aber nicht zuviel verraten, falls sich jemand den Film noch ansehen möchte.

20 Januar, 2010

Das Leid in Haiti…

Filed under: Uncategorized — Wolfgang @ 22:11
Tags: , ,

…dazu hat Holly einen sehr intensiven Beitrag geschrieben, dem nichts mehr hinzuzufügen ist. Bitte lesen…und was tun!

06 Januar, 2010

Kinder?

Filed under: Uncategorized — Wolfgang @ 16:53
Tags: ,

Wir haben unseren Nachbarn zuletzt unvorsichtigerweise unseren Nachbarn angeboten, bei Bedarf einmal einen Nachmittag lang auf ihre Kinder (8 und 5) aufzupassen. Tja, und letzten Sonntag haben sie das Angebot zu unserer Überraschung angenommen 🙂

Nach Überwindung des ersten „Schocks“ haben wir uns ein Nachmittagsprogramm für die Rasselbande überlegt. Gottlob gibt es in unserer Nähe ein Kasperltehater, also haben wir die beiden in die Nachmittagsvorstellung geschleppt.
Es war eine wertvolle Erfahrung. Plötzlich drängen sich Fragen wie „Haben die beiden Mütze und Handschuhe mit? Finden wir schöne Plätze? Wieso ist hier so viel los?“ in den Vordergrund.

Alles in allem war es aber ein sehr lustiger Nachmittag, ich glaub, wir haben uns gar nicht so schlecht geschlagen. Ich hätte es sogar länger mit den beiden ausgehalten.

Bloggen auf WordPress.com.