Pessimisten rufe ich zu: Und Sie wollen Christ sein?!

Obiger Ausspruch von Kardinal König ist mir heute in die Hände gefallen. Er stammt aus einem Interview, in dem es unter anderem um das Verhältnis von Kirche und Humor ging. Für ihn gehörte beides zusammen…

Ich finde das Zitat gerade in Zeiten wie diesen sehr passend…

So, und jetzt schau ich mir noch einen meiner Lieblingsfilme an, „Königreich der Himmel“….gute Nacht und eine gute Woche Euch allen!

Advertisements

Schmerzen…

…habe ich heute, da ich zum erstenmal mit Maus in einer Pilates Stunde war..

An sich war es sehr schön, nur die Sache mit dem Powerhoouse, bzw der „Aktivierung des Beckenbereiches“ war schon sehr anstregend…ei, das wird ein ordentlicher Muskelkater morgen….

Ansonsten war der Tag ganz ok!

Ö! gehört gehört

Habe heute zum erstenmal auf Ö1 das Technikmagazin „Matrix“ gelauscht…muss sagen, war wirklich interessant. Es ging heute unter anderem um Online-Rollenspiee, wobei das Thema von mehreren Seien beleuchtet wurde.

Also, wer mal reinhören möchte: Jeden Sonntag 22:30 auf Ö1.

Es war auch wieder mal schön, im Dunkeln zu sitzen und Radio zu hören..so wie früher 🙂

Im übrigen habe ich beschlossen, heute zur Abwechslung mal keine Angst vor Montag zu haben..mal sehen, wie es läuft!

Gute Nacht Euch allen!

Shopaholic

Als Rache, dass wir uns gestern Crank 2 angesehen haben, wurde ich heute von meiner Maus ins Kino beordert – Shopaholic stand am Programm.

In Summe kann ich  mich der Meinung von Kittynn anschliessen…war recht lustig, teilweise natürlich voller Klischees, aber ein sehr netter Film. Erwas fürs Gemüt und auch zum Nachdenken (betreffend des eigenen Konsumverhaltes). Wie zu erwarten,war ich der einzige Mann im Kinosaal…das Publikum setzte sich überwiegend aus Teenagerinnen zusammen, was für ein durchgehendes Kichern als Untermalungg sorgte.

Farewell, Kathrin!

Alles geht einmal zu Ende…diese Erkenntnis musste ich auch heute wieder einmal spüren.

Ich lese seit längerem das englischsprachige Business-Spotlight Magazin. Eine der ersten Rubriken, die ich stets lese, ist der „Office Blues – Kathrin Enke on the silly side of work“. Eine wirklich witzige Kolumne, in der der Alltag in einem typischen Büro humoristisch aufs Korn genommen wurde.
Nun erwartet Mrs Enke ihr zweites Baby und hat sich daher entschlossen, sich von dieser Kolumne zurückzuziehen und sich ihrer Familie zu widmen. Ist natürlich nachvollziehbar und vernünftig, und es sei ihr herzlichst gegönnt…als Leser muss ich es jedoch bedauern.

Kathrin, if you ever come around this blog (I know you won´t) – thanks for your great column and all the best for you and your family!

Zwar noch nicht Muttertag, aber doch…

Ich möchte heute ganz gerne ein paar Zeilen über meine Muter schreiben.

Wir haben uns heute vormittag auf einen Kaffee in meinem Stammcafe getroffen. Während Sie mir erzählt hat, dass sie sich zu Ihrem 70iger nächstes Jahr von uns einen Laptop mit Internet wünscht (weil ihr internet-cafe nämlich zusperrt), ist mir wieder mal klar geworden, wie viel sie mir bedeutet und wie dankbar ich bin, dass es ihr gut geht.

Nach dem Tod meines Vaters vor nun bald 10 Jahren hatten wir grosse Angst, dass sie das Alleinsein vielleicht nicht überwinden könnte. Es waren damals schwierige Umstände, sie hat meinen Papa bis zuletzt gepflegt.  Meine Schwester und ich haben sie abwechselnd und oft besucht, bis sie uns erklärt hat, dass das Leben nun weitergehe und dass wir Kinder nun wieder unser eigenes Leben leben sollen.

Wir haben ihr damals Mut gemacht, ihre nach Canada ausgewanderte Schwester zu besuchen. Das war auch damals, anno 2000,  ihr Einstieg ins Internet. Ich weiss noch, wie wir zusammen in einem Internetcafe waren und uns die Homepage der kanadischen Heimatstadt meiner Tante angesehen haben. Ich habe sie dann auch zum Flughafen gebracht, sie war ziemlich aufgeregt…der erste Flug und dann gleich so weit. Ich seh heute noch vor meinen Augen, wie sie durch die Zollkontrolle gegangen ist und ich zurückbleiben musste…aber es ist alles gut verlaufen, die Reise ist sehr gut verlaufen und hat ihr viele schöne Erlebnisse gebracht.

Wieder zu Hause, hat sie hat dann versucht, so viel wie möglich aus dem Haus zu kommen…Kurse an der VHS, Seniorenvereine, Vorträge usw.

Und wie ist es heute?
Surfen, emailen, googeln…alles kein Problem. Zwischenzeitlich ist sie eine gefürchtete Leserbriefschreiberin bzw Teilnehmerin an diversen Foren. Leider hat ihr Internetcafe zugesperrt, daher ihr Wunsch nach einem Laptop. Zwischenzeitlich geht sie „zur Überbrückung“ in eine städt. Bücherei…unser Angebot, den Kauf des Laptops vorzuziehen, hat sie entschieden zurückgewiesen. Durch die Mitgliedschaft in Seniorenvereinen hat sie sich einen grossen Bekanntenkreis aufgebaut und ist oft unterwegs, Kurzreisen quer durch Europa. In ein paar Tagen bricht sie nach Amsterdam auf. Besuche meinerseits natürlich nur mehr gegen Anmeldung bzw haben wir dafür schon einen fixen Tag in der Woche reserviert…Ach ja, auch dem Glücksspiel frönt sie, wöchentlich gibt es eine Kartenpartie (dem Vernehmen nach wird aber nur um Streichhölzer gespielt :-))

Ich bin so froh, dass sie wieder so ins Leben zurückgefunden hat, und wünsche es ihr von ganzen Herzen, dass sie diese Zeit noch ganz ganz lange geniessen kann.