Also, ich sag mal so…

…momentan bin ich beim Schreiben nicht sehr fleißig.

Im Beruf dreht sich momentan so viel, die eine oder andere private Sorge, es findet sich zum Schreiben nur selten die nötige Ruhe (die halt ich zumindest brauche).

Heute habe ich mir eine kleine Auszeit von all dem genommen und einen schönen 4km Lauf genossen…und danach nach langer Zeit dank Puls4 wieder einmal „Star Wars“ geschaut…..2 Filme am Stück. Ich weiß nicht, wie oft ich die Filme (die alte Trilogie) in meiner Jugend schon gesehen habe..aber es war schön!

Schauen wir, wie die Woche weitergeht!

Krieg der Sterne im Wiener Prater

Seid willkommen, Terraner, und sonstige Leser, wo auch immer Ihr herkommt….ich übermittle Euch Grüsse des Imperators. Möge die Macht mit Euch sein….

Ah, verzeiht bitte, ich bin abgeschweift. Ich war in Gedanken noch am letzten Samstag, als im Wiener Prater der „Science Fiction Day“ gefeiert wurde. Der Prater war fest in der Hand von „Star Wars“ bzw vielen verkleideten Fans. Naja, und als Star Wars Fan der ersten Stunde konnte ich mir das Spektakel natürlich nicht entgehen lassen….dankenswerterweise begleitet von meiner in diesen Dingen wie immer sehr geduldigen besseren Hälfte. Ausserdem – mit dem Laufen ist derzeit Pause, mein Rücken macht mir noch zu schaffen, wird aber langsam besser. Aber immerhin – die Prater Hauptallee war nur einen Steinwurf entfernt….und ein bisschen „Macht“ kann meinem Kreuz nur guttun 😉

Weiterlesen „Krieg der Sterne im Wiener Prater“

Modellbau oder wie man in seinem Hobby aufgeht

Gestern bin ich rein zufällig in ein Modellbau-Geschäft gestolpert, angelockt durch ein paar Star Wars / Star Tek Modelle in der Auslage.

Im Geschäft selbst: Lange Regale voller Modellbausätze, von Science Fiction über alte Autos, Schiffe, Flugzeuge usw usw. Ein Ausflug in meine Jugend, als ich selber noch solche Bausätze gekauft habe, meistens Flugzeuge. Die dann zur Freude meiner Mutter als Staubfänger von der Decke meines Zimmers hingen.

Was mich aber am meisten fasziniert hat: Der Inhaber des Geschäftes. Er hat gleich gemerkt, daß wir in diesem Geschäft „neu“ waren und uns gleich unter seine Fittiche genommen. Jedes Stück in diesem Laden scheint eine eigene Geschichte zu haben, die erzählt werden will. Es gibt eigene Kurse, bei denen man das Zusammensetzen erlernen kann. Habe ich früher einfach Teile ineinandergesteckt und fertig, gibt es heute Bausätze, die wirklich nur das Rohmaterial enthalten. Im Laden gab es riesige „Tapezierertische“, auf denen halbfertige Modelle, Airbrushpistolen, Kleber und Farben aufgereiht waren….für jemanden, der sich dafür interessiert, ein Traum.

Zurück zum Geschäftsführer: Dieses Funkeln in seinen Augen, wenn er über die Modelle, das Zusammenbauen und das Färben sprach, war unverkennbar. Diese Begeisterung war wirklich spürbar. Selbst meine Maus hat sich anstecken lassen und überlegt, an einem vom Geschäft angebotenen Airbrushkurs teilzunehmen.

So eine eigene, kleine abgeschlossene Welt, die vom Enthusiasmus vieler Hobby-Modellbauer lebt. Mr Spock würde sagen: Faszinierend!

Heute hat mein Schweinehund gewonnen….

….und ich verloren.

Heute war ich schwach und konnte mich gegen meinen inneren Schweinehund nicht durchsetzen. Eigentlich war heute Laufen angesagt, aber ich konnte mich irgendwie nicht überwinden. Meine offizielle Ausrede war die Kälte, aber das ist natürlich Unsinn – es hatte am Vormittag 5 Grad Plus, und ich bin schon bei minus 10 gelaufen.

Naja. Alternativ, um mein schlechtes Gewissen zu beruhigen, habe ich ein bisschen etwas für meinen Rücken gemacht. Trotzdem – ich weiß nicht, was heute los war – eigentlich ging es mir ganz gut, aber ich wollte partout nicht laufen. Peinlich – Anderen schwärme ich immer von der positiven Wirkung des Laufens vor, und heute konnte ich mich gar nicht motivieren. Trinke ich auch nur Wein und predige Wasser?

Die Klärung dieser Frage verschiebe ich – es ist 20:15, und Star Wars Episode 3 fängt gerade auf Pro7 an. Man muß Prioritäten setzen 🙂 Wer zufällig auch gerade schaut – viel Spaß!

Die dunkle Seite der Macht ist auch in Österreich…

Nein, hier soll es nicht um Politik oder Ähnliches gehen…sondern um das gute alte Star Wars (Krieg der Sterne).

Bei der Lektüre eines Artikels, in dem es um das Thema „Fanclubs“ ging, bin ich über die Seite der 501st Legion – Austrian Outpost gestolpert. Es handelt sich um den österreichischen Ableger eines der größten internationalen Star Wars Fanclubs, wobei der Schwerpunkt auf der professionellen Kostümierung liegt. Natürlich gibt es die Legion auch in Deutschland.

Nun, SW Fanclubs gibt es viele. Das Besondere an der 501st Legion ist, daß sich die Mitglieder für karitative Veranstaltungen, Hochzeiten, Geschäftseröffnungen und ähnliche Events zur Verfügung stellen. So ein Aufmarsch von imperialen Sturmtruppen vor der eigenen Haustür, ja, das hat schon was 🙂
(vorausgesetzt natürlich, man kann mit der Thematik etwas anfangen)

Für Kenner: Bei der 501st Legion handelt es sich um die Einheit, die Darth Vader beim Sturm des Jedi Tempels bei der Order 66 zur Seite stand.

Besonders bei karitativen Veranstaltungen von und mit Kindern kann ich mir gut vorstellen, daß die kostümierten Akteure sehr gut ankommen. Finde ich toll, daß es Leute gibt, die sich hier engagieren und ihr Hobby mit einem guten Zweck verbinden.

Noch einige Links zu dem Thema:

Wiki Eintrag zur 501st Legion (Fanclub)


Wiki Eintrag zur 501st Legion (Star Wars)

Gegenstände mit Geschichte, Teil 1: Erinnerung an eine traurige Heimkehr

Dank Kittynn und ihrer Serie „30 Tassen“ bzw der kleinen Geschichten, die sie dazu erzählte, bin ich ins Nachdenken gekommen.

An manchen Dingen, mit denen ich mich umgebe, hängen besondere Erinnerungen….und ganz egal, ob es lustige,traurige, skurille, eklige, wehmütige, dankbare oder ganz andere sind: ich möchte sie nicht vergessen. Die dahinterstehenden Erlebnisse haben auf die eine oder andere Art mein Leben geprägt.Und wer weiss, eines Tages, wenn ich nicht mehr in der Lage bin, mich an alles zu erinnern – vielleicht gibt´s das Blog ja dann noch!

laserschwert

Der erste Gegenstand ist für den „Nicht-Science-Fiction-Fan“ wahrscheinlich nur schwer zu erkennen: es handelt sich um ein Kunststoff-Jedischwert aus StarWars. Die Geschichte dazu ist leider eine traurige:
Maus und ich waren im September 1999 gemeinsam auf Urlaub in Portugal. Während des Urlaubes erhielt ich die traurige Nachricht, dass mein Vater gestorben ist. Diese Sekunden am Telefon, als es mir meine Mutter gesagt hat, werde ich nie vergessen..Überraschung, Ungläubigkeit, Ohnmacht..selten habe ich so vieles gleichzeitig gespürt. Am Tag der Heimreise war ich angespannt, habe versucht, mir nichts anmerken zu lassen…aber Maus hat natürlich gesehen, dass es mir nicht gut geht. Um mich ein bisschen abzulenken, hat sie mir im Duty-free shop am Flughafen Faro das Jedischwert gekauft. Klingt lächerlich, aber irgendwie hat es mir tatsächlich geholfen…

Ganz abgesehen davon war Maus in dieser Zeit sehr viel für mich da, wofür ich ihr auch heute noch sehr dankbar bin.

Jetzt ist es schon 10 Jahre her, aber jedesmal, wenn mein Blick auf das grüne Stück Kunststoff fällt, muss ich an diese Zeit denken….an meinen Vater, an Maus und an unseren Urlaub. Aber nicht mehr in Traurigkeit, sondern in Dankbarkeit.

So, aber nun genug der Melancholie….der nächste Gegenstand wird etwas Lustigeres!