Pferde, alte Läufer und Demut

Heute, Hauptallee. 3 Erlebnisse.

1.
In der Allee sind neben den Läufern und Biker auch Reiter und sogar Fiaker unterwegs.
Heute hatte ich Gelegenheit, längere zeit neben einem Fiaker zu laufen, der zufällig in etwa mein Tempo hatte. Das hatte etwas ganz besonderes, neben 2 Pferden zu traben. Was für schöne, beeindruckende Lebewesen. Gelegentlich wird man am Seitenstreifen der Allee auch von galoppierenden Pferden überholt – was für ein Anblick!

2.
Vor fast 1 Jahr habe ich über einen schon älteren Mann berichtet, der seinen Rollstuhl die Allee entlang geschoben hat. Heute habe ich ihn nach längerer Zeit wieder gesehen. Und ich muss sagen, er sah recht gut aus. Auch heute schob er gemeinsam mit seiner Pflegerin seinen Rollstuhl entlang des Mittelstreifens der Allee, in gar nicht so langsamen Tempo. Respekt!

3.
In der Allee begegnete ich einem Läufer beim Aufwärmen, der mich optisch – ich weiss nicht, wie ich es anders beschreiben soll – an einen VW Käfer erinnerte: Klein und rund, und sicher schon 60 Jahre alt. Außerdem trug er einen Rucksack. In Summe eine amüsante Erscheinung, die mich – moralisch nicht korrekt – schmunzeln liess.
Als er dann aber zu laufen begann, verwandelte sich das Schmunzeln in Staunen: Er hatte einen ordentlichen Zug, wie man bei uns in Wien sagt. Auf jeden Fall lief er mir auf und davon.
Nun, da hat mir der liebe Gott wieder einmal eine Lektion in Demut erteilt. Urteile nie nach dem Äusseren, schon gar nicht bei einem Läufer!