Wer ein Herr sein will….

….muss sich nur wie einer benehmen. It´s as simple as that!

Wieder ein Zitat aus dem Buch „Die Kunst,  stilvoll zu verarmen“. Gemeint ist, dass man nicht durch Geld, sondern durchs Benehmen zum Gentleman wird. Das Sein soll unabhängig vom Haben werden…

Das Buch regt mich immer mehr zum nachdenken an….

Shit happens. Deal with it!

Es geht um das – auch in mir – liegende Sicherheitsdenken. Im Buch, das ich derzeit lese, steht sehr treffend, dass sich die Risiken der menschlichen Existenz nicht wegdelegieren lassen, nicht alles lässt sich kontrollieren. 

Das Leben bietet Überraschungen, auf die wir nicht vorbereitet sind. Ein leicht zu merkendes Zitat: „Shit happens! Deal with it!“

Bin gespannt, welche Ideen das Buch noch bereithält…

Zu morgen: Ferien sind leider vorbei…mal sehen, wie die morgige Etappe meines Weges wird. Vor allem, wie sich N.verhalten wird…aber seien wir optimistisch und hoffen das Beste! Buen camino, bis morgen!

Stilvoll zu verarmen…

…ist eine Kunst, zumindest wenn es dem gleichnamigen Buch nach geht. Bin gerade dabei, es anzulesen, und muss sagen,dass es mich schon jetzt ziemlich beeinflusst.

Im heutigen Kapitel ging es hauptsächlich darum, dass Verzicht den Genuss steigern kann. Auch dass man Dinge hinterfragen sollte, die man meint zu brauchen…der Autor führt als Beispiel den morgendlichen Cappuccino an. Jedes Eingeständnis, dass man unbedingt etwas braucht, kommt eigentlich schon einer Kapitulation gleich. Daher kann es schon ein Triumph sein, ohne etwas auszukommen, von dem man glaubte, nie darauf verzichten zu können.

Echte Kunst ist es demnach, erstens die wirklich schönen Dinge zu erkennen, und zweitens so zu dosieren, dass man am meisten davon hat. Die Kunst des Verzichtenkönnens ist die eigentliche Voraussetzung für Genuss. Wer immer prasst, wird bald selbst die köstlichsten Dinge nicht mehr geniessen können.

Ein weiteres Zitat aus dem 1. Kapitel: Der, der mit seinem Unglück hadert, verstrickt sich immer tiefer darin, wohingegen sich bei dem, der sich damit abfindet, plötzlich die Fesseln des Schicksals lösen.

Irgendwie treffen mich die Worte….vielleicht helfen sie mir in meiner Situation mit N.
Mal sehen..