Reha Tag 5 – Bastelstunde oder doch mehr?

Tag 5. Freitag. Ein bisschen bin ich stolz, ich habe es geschafft, noch vor der Reha (Beginn 8 Uhr) in das Fitnesscenter zu gehen. 15 Minuten Laufband/Crosstrainer, 15 Minuten Rückenübungen, 15 Minuten Duschen und Umziehen – es ist sich ausgegangen. Ich spüre auch, daß mir Sport in der Früh gut tut, daß es mir aus dem Angsttal heraushilft.
Ein sehr schönes Lied zum Laufen habe ich zufällig entdeckt – „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ von Hildegard Knef in einer Sonderaufnahme mit Extrabreit! Sehr schön zum Laufen!

Pünktlich um 8 beginnt die Morgenrunde, es geht nur um Organisatorisches. Die Morgenaktivierung ist recht lustig, wir rollen uns gegenseitig Bälle zu, müssen dabei aber am Platz laufen. Ich komme ein bisschen außer Atem, das ist ja auch der Zweck der Übung!

Ergotherapie

Heute haben wir 3 Stunden Ergotherapie! Ich sehe dem anfangs nicht so positiv entgegen, 3 Stunden an irgendetwas zu „basteln“….aber ich täusche mich, wie so oft. Wir lernen unterschiedliche Möglichkeiten kennen – Malen mit Acrylfarben, Arbeiten mit Ton, Bearbeiten von Specksteinen und Malen mit Stiften/Kreide/Pastellfarben. Heute soll nur ausprobiert werden. Nach einer kurzen Vorstellung des Materials geht es los!

Ich beginne mit Acrylfarben. Eine spezielle Kleistermischung wird auf das Papier aufgetragen, darauf werden dann die Farben geschüttet, mit der Hand oder Pinsel oder Schaber verteilt….es macht Spass und ist sehr bunt. Die Farbe ist nur, wenn sie trocken ist, nur schwer von den Fingern wegzubekommen.

Beim Ton weiß ich lange nicht, was ich machen soll. Ich forme schliesslich mit den Daumen eine Art Schale, die aber nicht so wirklich werden will. Schlußenedlich mache ich sie flach und mache eine Art Pizza mit verschiedenen Belegen daraus.

Der Speckstein ist irgendwie mein Angstgegner, weil ich noch nie mit Steinen zu tun hatte. Aber langsam nähere ich mich an, schleife ein bisschen, feile hier und dort…man braucht auf jeden Fall Geduld. Ich würde gerne so einen Handschmeichler machen, mal sehen, vielleicht wird das mein Einzelprojekt?

Beim Malen fällt mir nicht so wirklich was ein – schlussendlich male ich das Raumschiff Enterprise aus Star Trek mit Pastellfarben. Die kann man so schön verwischen, es ist ganz nett.

Ich bewundere einige meiner Kolleginnen, da scheint einiges an künstlerischem Potential zu liegen. Die 3 Stunden vergehen wie im Flug! Ich lerne auch, daß es nicht nur auf das Werkstück ankommt – man kommt den Anderen sehr leicht ins Gespräch. Also doch mehr als nur „Basteln“….

Schlussendlich erhalten wir unsere Therapiepläne für nächste Woche – ich freue mich, ich habe das von mir gewünschte Modul „Denkwerkstatt“ (Gedächtnis, Logik etc) erhalten. Super! Nach einem guten Mittagessen gehen wir ins Wochenende.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: