Reha Tag 2 – Willkommen und Ergotherapie

Tag 2. Nachdem ich jetzt schon ungefähr weiss, wie lange ich zur Reha-Anstalt brauche, habe ich es wieder gewagt, vor der Reha in der Früh ins Fitnessstudio zu gehen. Bewegung gleich in der Früh tut mir gut und hilft, aus dem „Angsttal“ herauszukommen. Außerdem beginnt die Reha heute um 8.30, da habe ich auch einen Puffer. Kleine Enttäuschung in der Früh: Meine Sporttasche passt nicht in den Spind, den ich in der Reha-Anstalt gemietet habe. Ok, dann stelle ich sie halt einfach drauf, wird schon keiner klauen.

Gleich in der Früh habe ich das ärztliche Aufnahmegespräch mit einer Fachärztin für Neurologie/Psychatrie. Es ging dabei um allfällige Krankheitsbilder, Operationen usw in der Vergangenheit für eine Art medizinischer Steckbrief. Die Ärztin ist durchaus nett, aber irgendwie habe ich das Gefühl, daß unser Verhältnis noch nicht zu 100% passt. Für das Gespräch stehen aber auch nur 25 Minuten zur Verfügung, da ist es schwer, alles hineinzupacken.

Morgenrunde und Kennenlernen

Danach steht die erste sogenannten „Morgenrunde“ an. Diese ist mehrmals in der Woche in der Früh und dient dazu, Fragen stellen zu können oder allgemeine Infos auszutauschen. Heute werden wir nochmals willkommen geheissen. Angenehmer Punkt: Die Speisenauswahl für die nächste Woche – ich finde es wirklich toll, daß es eine eigene Küche gibt. Außerdem gab es die Möglichkeit, ein „Zusatzprogramm“ zu buchen – ich entscheide mich für die Denkwerkstatt, Bogenschiessen und die Schreibwerkstatt.

Dann gab es die Morgenaktivierung – ein leichtes Aufwärmtraining mit Dehnung, am Platz laufen und Konzentrationsübungen. Gar nicht so leicht, mit dem Daumen nacheinander die Kuppen der anderen Finger in einer gewissen Reihenfolge zu berühren und dabei zu laufen. War recht lustig.

Mittagessen! Unsere Gruppe bleibt zusammen, das finde ich schön. Ich lerne die anderen Teilnehmer etwas besser kennen. 10 Damen und 2 Männer (inkl mir). Alle sehr nett, und alle mit einer eigenen Geschichte. Es wird aber nicht über Krankheitsbilder gesprochen, was völlig ok ist. Aber wir beginnen uns, etwas zu öffnen.

Ergotherapie

Ergotherapie! Für mich bisher völlig unbekannt. Ich lerne, daß es weniger um handwerkliches Geschick, sondern um die Zusammenarbeit im Team geht. Es sollen aber auch Verhaltensweisen vom „Basteln“ auf den Alltag übertragen werden. Planen, Ins Tun kommen, mit Rückschlägen umgehen, etwas fertigmachen, und sich freuen. Auch Pausen  machen gehört dazu. Wir haben eine sehr nette Trainerin. Unser erstes Projekt ist ein Gruppenbild, in dem sich die einzelnen Personen ein bisschen vorstellen können – Hobbys, was haben wir gemeinsam, wo sind wir einzigartig….die Zeit vergeht wider Erwarten sehr schnell. Ich bin schon gespannt, welches Einzelprojekt ich mir aussuchen werden – vielleicht Körbeflechten?

Und so ist der zweite Tag um 16:00 zu Ende. Morgen Mittwoch steht eine Gruppentherapie am Programm – ich bin schon gespannt.

Wie ging es mir heute? Ich habe auch diesen Tag als positiv empfunden, vor allem die Gespräche mit den Anderen. Ich glaube, ich komme langsam in der Therapie an .

 

2 Kommentare zu „Reha Tag 2 – Willkommen und Ergotherapie“

  1. Viel Erfolg bei deiner Reha! Du wirst sicher auch merken, dass die privaten Gespräche mit den Mitpatienten, einiges
    bringen! Die haben mir sehr gut getan.😊

  2. Ich danke Dir! Ja, gerade heute gab es im Rahmen einer Gruppentherapie wieder gute Gespräche. Man merkt, dass man nicht alleine ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: