Sechs am Abend…

….sind es letzten Dienstag in der Hauptallee wieder geworden, die  sich schön langsam wieder dunkler präsentiert – anbei ein Beweisfoto 🙂

Foto

 

 

 

 

 

 

Es war einer dieser Tage, an denen ich gar keine Lust zum Laufen hatte. Stress, Grant…alles zusammen. Und ziemlich frisch war es auch schon. Aber schon beim Umziehen fiel ein Teil des Tages von mir ab. Ins Laufgewand zu schlüpfen, ist irgendwie wie der Eintritt in eine andere Welt.  Und nach dem 1. Kilometer war es wieder schön. Das Unwichtige des Tages verblasst, das Wichtige bleibt im Kopf hängen.

Nun, ich bin wieder bei 6km gelandet, aber das in einem 7:30 Schnitt, was für mich ein schöner Erfolg ist. In den letzten Läufen tu ich mir mit der Geschwindigkeit etwas leichter als mit der Länge, aber das ist ok. Einmal ein anderer Reiz für den Körper. Wobei – ich bin immer noch einer der langsamsten Läufer in der Allee. Man glaubt für sich subjektiv „Wahnsinn, heut bin ich flott“, und wird trotzdem von allen überholt. Das lehrt Demut und dient der Charakterschulung :-).