Es ist nicht Aufgabe der Verbraucher, zu wissen, was sie wollen….

….dieses Zitat wird dem leider vor kurzem verstorbenen Steve Jobs  (Apple) zugeschrieben. Und zwar als Antwort auf die Frage, welche Marktforschung ihm zur Entwicklung des Ipad geraten habe.
(siehe zb Artikel Presse am Sonntag 16.10.2011 bzw  FAZ vom 25.8.2011)

Auf den ersten Blick wirkte das Zitat sehr negativ auf mich, weil etwas abgehoben. Wie kann sich jemand anmaßen, zu wissen, was ich will???

Bei längerem Nachdenken muß ich aber zugeben – da ist schon was dran. So etwas wie das Ipad hätte ich nie „gewollt“ – weil ich gar nicht gewußt hätte, daß es so etwas gibt. Natürlich – wirklich brauchen tu ich es nicht. Aber schön ist es schon!

Ich denke, die Wirtschaft greift bei allem, was über unsere Grundbedürfnisse geht, darauf zurück. Viele Innovationen wurden erst dadurch geboren. Würden wir bei dem stehenbleiben, was wir „wirklich brauchen“ – vielleicht würden wir noch in Höhlen leben. Wer weiß.

Andererseits: Künstliche Bedürfnisse, geheime Verführer – haben auch ihre Schattenseiten. Zu glauben, „daß mußich unbedingt haben“, hat schon so manchen ins finanzielle Unglück gestürzt. Wieder andererseits: Ganze Industriezweige leben davon, uns etwas zu verkaufen, was wir nicht unbedingt benötigen. Das Weihnachtsgeschäft würde zusammenbrechen, wenn man nur das Nötigste kauft – und damit die Wirtschaft.

Ach, ich weiß einfach nicht….

Die schönsten Läufe…

….sind die, die man eigentlich gar nicht machen wollte.

Das habe ich heute wieder mal gelernt. Eigentlich wollte ich heute vormittag überhaupt nicht laufen, weil es gestern etwas später geworden ist. Es war dann aber ein wundervoller Lauf in der Sonne, und noch dazu länger als ursprünglich gedacht. Super!