Wolfgang´s Weg

28 November, 2010

Die nächste persönliche Schallmauer…

Filed under: Laufen — Wolfgang @ 17:39
Tags: , , ,

…ist gefallen.

Nachdem ich  bisher eher planlos drauflosgelaufen bin, versuche ich derzeit, mich an einen Trainingsplan zu halten. Erstellt habe ich in mir auf Basis des Laufbuches von Herbert Steffny und eines österreichischen Sportmagazines. Ziel ist es, einmal 10 km durchlaufen zu können.

Der Plan sah heute einen „Long Jog“ mit niedriger Pulsfrequenz über 55 Minuten vor. Nachdem ich bis dato maximal 40 Minuten durchlaufen konnte, war ich doch ein bisschen aufgeregt. Aber es hat tatächlich geklappt! Ok, ich war recht langsam unterwegs, mit Puls 125 (ca 70% meines Maximalpulses) – aber ich bin noch nie 55 Minuten durchgehend gelaufen. Ich muss aber gestehen, jetzt in den Abendstunden, da ich diese Zeilen schreibe, ein Ziehen in den Beinen zu spüren…:-)

Unglücklicherweise hat heute das GPS nicht funktioniert…kann daher gar nicht sagen, wie weit ich gelaufen bin. Ich schätze mal so an die 6,5 bis 7 km..was ebenfalls für meine Verhältnisse schon sehr viel ist.

Ich habe auch befürchtet, daß mir die kalten Temperaturen einen Strich durch die Rechnung machen…es hatte nur knapp über Null bei leichtem Wind. Zeit, erstmals meine  „Thermoausrüstung“ zu testen. Die ersten 2 Minuten waren ziemlich frisch, aber dann vergisst man die Kälte irgendwie 🙂

Advertisements

4 Kommentare »

  1. Schritt für Schritt
    im wahrsten Sinne des Wortes
    und es wird so weitergehen, immer länger, immer mehr, das geht am Anfang relativ schnell, und wenn du am Ball bleibst.

    Keine Angst vor der Kälte, mit heutigem, gutem Material kann man bei jedem Wetter laufen.

    Und immer daran denken, auch wir haben einmal angefangen – wenn es auch schon länger her ist, ich freue mich über jeden, der Freude am Laufen hat ! 8)

    Kommentar von ultraistgut — 29 November, 2010 @ 08:44

  2. Gratulation! Das Tempo ist ja egal, Hauptsache du bist durchgelaufen und das ist sicher ein tolles Gefühl, oder!?

    Und was die Temperaturen betrifft: ja, brrrr, kalt ist es die ersten Minuten, aber dann wärmt man sich von ganz allein auf und kann den Lauf und die Natur genießen – gerade gestern war es hier bei uns herrlich winterlich.

    Kommentar von Jacqui — 29 November, 2010 @ 08:47

  3. @ultra
    Ja, ich war wirklich erstaunt, wie gut das Laufen mit der Thermo-Ausrüstung funktioniert hat!

    Kommentar von Wolfgang — 01 Dezember, 2010 @ 22:01

  4. Dein Erfolg freut mich sehr! Step by step. Immer weiter!
    Geschwindigkeit ist kein Maßstab.
    Denn die Schnelligkeit ist keine Garantie dafür, das Ziel zu erreichen. (frei nach einem Indiandersprichwort)

    Kommentar von Christine — 03 Dezember, 2010 @ 09:44


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: